#1 Neuling :-) von Sarah 29.01.2010 06:30

Hallo, ich spiele mit dem Gedanken, eine schildkröte bei mir auf zu nehmen.
Ich kann ihr nur leider keinen Garten bieten. Aber einen Balkon ist das auch ok??? Meine Mutter hat eine Griechische Landschildkröte. Aber ich möchte euch mal fragen...Wie groß sollte das terrarium sein? Aus glas oder holz? Was für lampen? Für den Boden, hat der züchter von der schildkröte meiner mutter gesagt ein gemisch aus sand und rindenmulch...stimmt das?
Es wäre schön wenn ihr mir helfen könntet. Natürlich lese ich mich hier schon durchs internet aber oft stehen wirklich unterschiedliche antworten dort.

Danke Sarah

#2 RE: Neuling :-) von Anja 29.01.2010 06:30

Hallo Sarah, also unsere beiden Griechen (Porsche und Polo) sind vor einer Woche bei uns eingezogen. Sie wiegen jetzt schon stattliche 16 und 18 g. Unsere Züchterin sagte uns, wir sollen für den Boden ein Gemisch aus Pinienrinde und Rindenhumus (gibt es in Raiffeisenmärkten) nehmen. Und das soll immer schön feucht gehalten werden. Unsere beiden leben zur Zeit in einem Glasbecken ohne Deckel. Sie bekommen ca.7 Stunden Licht mit einem normalen Spot und demnächst, wenn man sie nicht mehr in die Sonne stellen kann, ein Stündchen täglich UV Licht. Winterschlaf soll dann für 6 Wochen im Januar/Februar gehalten werden. Im Frühjahr wollen wir dann ein Außengehäge im Garten bauen. Ich denke, wenn der Balkon groß genug ist und Sonnenlicht darauf fällt geht das auch irgendwie. Anbei ein Foto von unseren Schnuckelchen beim Fressen. Liebe Grüße Anja

#3 RE: Neuling :-) von Olivia 29.01.2010 06:30

avatar

Hallo Sarah,
ein Balkon als Gehege ist eine gute Zwischenlösung, wenn man keinen Garten hat. Allerdings reicht dieser nur die ersten Jahre, denn Schildkröten wachsen schließlich. Später solltest du mit 10qm rechnen, je nach Anzahl der Tiere auch mehr. Selbst wenn euer Balkon so groß wäre, wäre es ein ordentliches Gewicht durch Erde und Steine, dem der Balkon dann nicht mehr gewachsen sein könnte.

Solltest du ein Innengehege planen (ein Freigehege wäre natürlich vorzuziehen), solltest du auf jeden Fall etwas wählen, was nach oben hin offen ist. Ein Terrarium fällt also schon mal weg. Die Abgrenzung sollte nicht aus Glas sein oder ggf. die sichtbare Zone verdeckt werden. Durchsichtige Materialien werden nämlich nicht als Grenze anerkannt, daher laufen sie immer an der Scheibe entlang. Ob das Gehege mit Holz, Steinen, Plastik oder was auch immer abgegrenzt ist, spielt keine Rolle. Hauptsache undurchsichtig.

Wie Anja schon schrieb, muss die Erde feucht gehalten werden. Das gelingt weder mit Mulch noch mit Pinienrinde, da das Wasser einfach durchsickert und sich unten staut. Am besten ist Gartenerde. Einfach was aus dem Wald sammeln ist das beste. Ansonsten Floraton-3-Erde, Rindenhumus oder Blumenerde (nicht gedüngt, Anzuchterde enthält weniger Dünger als normale Blumenerde).

Für die Technik brauchst du auf jeden Fall eine Wärmelampe. Günstig, aber dennoch wirkungsvoll sind Par38-Strahler aus dem Baumarkt. Die Wattzahl hängt von der Anzahl der Tiere ab und muss dementsprechend hoch oder niedrig angebracht werden.
Als zweites brauchst du eine Uv-Lampe, welche im Frei- oder Balkongehege natürlich weg fällt. Bewährt hat sich Osram Ultravitalux 300W, welche aus 70cm Entfernung etwa 30min. täglich brennt.
Desweiteren ist ein HQL-Strahler für die helligkeit. Eine zu dunkle Haltung macht Schildkröten krank. Für unser Auge mag das Wohnzimmer hell genug erscheinen, aber der Schildkröte reicht das nicht.
Lass dir auf keinen Fall solche kombinierten Röhren im Zoo"fach"handel andrehen. Sie erfüllen weder ihren Zweck noch sind sie von langer Dauer. Solltest du dich anderweitig beraten lassen, empfehle ich auf jeden Fall Meinungen von Züchter. Auch die fallen nicht immer identisch aus, sind aber dennoch besser als die von privaten Haltern (nach dem Motto "die lebt aber schon 20 Jahre so") oder im Zoohandel.

Solltest du sie auf dem Balkon unterbringen, musst du das Häuschen (am besten ein Alltop-Frühbeet) beheizen (bitte nicht darauf verzichten und stattdessen die Schildkröten täglich abends rein holen !). Dafür kannst du wahlweise eine Deckelheizung (Wärmematten an der Decke des im Frühbeet befindlichen Schlafhäuschens) installieren, oder einen Dunkelstrahler oder aber Frostwächter (sehr heiß, daher nur bei größeren Frühbeeten empfehlenswert) verwenden. Die Heizung läuft über einen Thermotimer, während die Lampen mit Zeitschaltuhren gesteuert werden.

Nun noch zur Frage der Größe des Geheges: Diese Frage beantworte ich nur ungern. Die Faustregel: Es kann nie groß genug sein, aber du musst sie wiederfinden können ;-) Du wirst schnell lernen, wie bewegungsfreudig deine Schildkröte sein kann. Plane also immer ein, dass du das Gehege ggf. erweitern können musst. Viel wichtiger als die Größe ist meiner Meinung nach die Struktur. Schildkröten müssen sich aus dem Weg gehen können, Höhlen also beispielsweise zwei Öffnungen haben, damit sie nicht "gefangen" sind. Die Einrichtung sollte die Krallenabnutzung fördern und zur Bewegung anregen. Eingepflanzte Wildkräuter sorgen für die natürliche Suche nach Futter. Steine, Hözer, Wurzeln, Höhlen, Höhen und Tiefen sehen nicht nur schön aus, sondern sind interessant für die Kleinen. Mediterrane Kräuter (Salbei, Rosmarin usw.) sorgen für den nötigen Unterschlupf, werden aber wegen der ätherischen Öle nicht gefressen.


Bei weiteren Fragen einfach schreiben ;-)

#4 RE: Neuling :-) von 29.01.2010 06:31

hm schildkröten im spätsommer oder herbst zu kaufen davon rät jeder eigentlich schonmal ab. und dann wenn man sich schildkröten holt sollte man zumindest VORHER schon ein terrarium oder frühbeet eingerichtet haben.naja nur mal so meine meinung

#5 RE: Neuling :-) von Janine 29.01.2010 06:31

Gast das endspräche dem Ideal, wieviele von uns sind aber wircklich Ideal? Ich war und bin es leider immer noch nicht! Ich habe mir als ich es endlich geschaft hatte genug geld zusammen zusparen eine Schildkröte bei Pf-Kölle gekauft und das war ende Dezember 99. Der Typ aus der Zooabteilung verkaufte mir dazu ein Kaninchenkäfig und meinte das ich die Schildkröte regelmäßig in der Wohnung laufen lassen soll. Wie man sieht war der Anfang so ziemlich eine Katastrophe! Dafür lernte ich eine Menge dazu und weiss jetzt so manches besser ;-). Habe dann von Kollegen meines Vaters eine so ziemlich gequälte Vierzehnschildkröte bekommen (deren Kindern war die zu langweilig geworden und die glaubten es sei eine T.H.), nach dem mein vater mir dann noch 2 weitere Vierzehnschildkröten aus dem Tierheim mitbrachte, mutierte das erste mänchen zur Kampfkröte da die anderen beiden weiber waren. Ich wuste vorher nicht wie agressiv schildkröten sein können! Sie zerrupften sich regelrecht, und die ein oder andere muste einige male genäht werden. Als es nach vergrößerung des Außengeheges nicht besser wurde habe ich mich entschieden die drei Vierzehnschildkröten abzugeben. Der Garten gehört meiner Mutter und die hätte mich gelünscht hätte ich noch mehr für meine Schildkröten abzwacken wollen. Nun leben die drein auf einem 5000Qm² Grundstück einer Schildkrötenliebhaberin :). Zwischenzeitig hatte ich auch eine Pantherschildkröte, aber die wurde meinen Eltern zu groß und muste sie leider auch abgeben. Der Griesche lebte dann immer noch bei mir :). Ich hatte ihn auch ein Weibchen besorgt, das erste weibschen haben aber leider unsere Hunde auf dem gewissen - da waren es noch Welpen --> man lernt immer nur dazu! Das 2 Weibschen kamm danach und hatte letztes Jahr uns 1 Nachwuchs beschert :).
Jetzt sind es drei! Es war nie geplant zu Züchten und habe es nach wie vor nicht vor! Habe es für meinen jüngsten Bruder ausprobiert (ein Jahr zu vor hatte er Eier gefunden und wollte sie heimlich im Bett ausbrüten, da habe ich ihn versprochen wenn das weibschen nochmal eier legen sollte das mit dem ausbrüten zuversuchen).

Lange Rede kurzer Sinn, ich habe jetzt 3 Schildkröten, ein ca. 20 -23 Qm² großes Außengehege mit Frühbett. Und bis vor kurzen noch ein Terrarium zur Überwinterung. Mein Wissen versuche ich seit 99 mit Büchern, Fachzeitschriften, Foren, Homepages und Stammtischtreffen. Sehr hilfreich waren für mich Fr. Minch! und einer ihrer Freundinnen aus Oldenburg, beide sehr nett! und sie bieten ein Notfalltelefon an. Aber trotzdem sind noch lange nicht alle Fragen beantwortet! Und leider gibt es auf eine Frage ein gutes dutzend verschiedener Antworten!
Es ist als Anfänger nicht einfach dabei den Überblick zu behalten!

#6 RE: Neuling :-) von Olivia 29.01.2010 06:32

avatar

Hallo Janine und Gast,
ich stimme euch voll und ganz zu: Man sollte Schildkröten nicht zur jetzigen Jahreszeit kaufen. Man kann nicht erkennen, ob die Trägheit die ersten Anzeichen der Winterstarre sind oder eine Krankheit dahinter steckt.
Ebenso sollte das Gehege VOR dem Kauf fertig sein. Wie du, Janine, schon schriebst, haben dennoch viele mit den Fehlern angefangen. Fast jeder gehört dazu, denke ich. Auch ich gebe zu, die erste Schildkröte in einem Zoohandel gekauft und im Aquarium gehalten zu haben. Ich hatte ein einziges Buch als Anhaltspunkt. Dennoch habe ich mich viel informiert, auch ich wurde erschlagen von Vorwürfen und verschiedenen Haltungsweisen.

Letzendlich kann ich aber jedem sagen: Die Natur ist unser Vorbild. In der Natur gibt es nicht verschiedene Meinungen: Es gibt Wind, Sonne, Regen, Büsche. Warum also sollte man sie nicht draußen halten? In der Natur hält jedes Tier Winterstarre, auch frisch geschlüpfte. Warum sollen wir erst ab dem 3. Lebensjahr überwintern? In der Natur gibt es kein Brot, keine Tomaten und Bananen werden schon mal gar nicht gepflückt. Warum also sollten wir unsere Schildis damit verwöhnen? In der Natur gibt es keine Lotions, Cremes und Panzerglanz, warum also verstopfen viele damit unnötig die Poren der Tiere?

Was ich damit sagen will: Egal, wieviele Meinungen es gibt: Wer sich nach der Natur richtet, kann (fast) nichts verkehrt machen ;-)

#7 RE: Neuling :-) von mia 17.04.2010 04:02

Hallöchen!
Ich bin auch ein sogenannter Neuling oder möchte einer werden =o)
Mein Freund und ich spielen schon sehr lange mit dem Gedanken uns eine Landschildkröte anzuschaffen. Wir sind total fasziniert....
Wir haben uns schon so viele Meinungen zur Haltung der Schildis durchgelesen und jeder sagt was anderes.
Da wir keinen Garten haben würden wir sie gerne in der Wohnung halten wo reichlich Platz vorhanden ist. Aber viele sagen das eine Haltung im Terrarium für die Schildis nicht gut ist und sie krank macht. Andere wiederum dementieren das. Was soll ich nun davon halten? Könnt ihr mir helfen?
Oder sollen wir uns das wegen unser Wohnsituation mit den Tieren ganz abschminken?

#8 RE: Neuling :-) von Olivia 17.04.2010 06:47

avatar

Hallo Mia,

als erstes ein Lob, dass du dich informieren möchtest, bevor du dir eine Schildkröte kaufst.
Es stimmt, dass die Meinungen sehr weit auseinander gehen und voneinander abweichen.

Das wichtigste bei Tieren -egal welcher Art- ist, dass man sie artgerecht hält. Artgerecht bedeutet, sie so gut wie möglich so zu halten, wie es in der Natur wäre. Das heißt, sie brauchen Futter, welches dort wächst, Temperaturen, wie sie dort sind und schwanken, verschiedene Wetterperioden (Sonne, Regen, Wolken), Jahreszeiten, Lichtverhältnisse, frische Luft und frisches/ wild wachsendes Futter. All diese Bedinungen kann man im Freigehege viel besser nachahmen, als im Innengehege. Draußen hast du kostenlose, helle und effektive Sonne. Drinnen lediglich eine UV-Lampe, die abrupt per Zeitschaltuhr an- und ausgeschaltet wird. Draußen hast du stets frische Wildkräuter, drinnen überleben diese nicht. Draußen hast du eine tägliche Temperaturabsenkung, die man drinnen nicht nachahmen kann. Draußen hast du je nach Jahreszeit unterschiedliche Temperaturen, die du drinnen lediglich -wie die UV-Lampe- mittels Wärmelampe nachahmen kannst.

Ich bin strikt gegen die Haltung im Innengehege, aber vermeiden lässt es sich unter Umständen nicht. Wenn man sich bewusst für die Innehaltung entscheidet, finde ich es nicht gut. Wenn man aber umständehalber dieses einrichten muss (beispielsweise wenn wegen Krankheit kein Winterschlaf gemacht werden kann), ist es übergangsweise, ausnahmsweise okay.

Das mal so als anfängliche Meinung. Falls du noch Fragen hast, schreib einfach, wir helfen gern und vielleicht meldet sich ja noch jemand anderes

LG

#9 RE: Neuling :-) von paulih 24.09.2010 00:07

Ich selbst habe ja auch noch keine Schildkröte und würde mir auch gerne eine zulegen, aber ich informier auch lieber vorher. Ich würde dann eh erst im Frühjahr eine Schildkröte kaufen und bis dahin habe ich dann ja noch Zeit mich vorzubereiten. Ich glaube auch das ein Außengehege einfach besser ist und da ich momentan eh auf der Suche nach einer Wohnung in Freiburg, werde ich einfach darauf achten, dass ich eine Wohnung mit einem kleinen Garten finde, damit ich dann auch die optimalen Bedingungen für eine Schildkröte habe. Werde noch genau recherchieren und mich informieren um dann im Frühjahr entscheiden zu können ob eine Schildkröte was für mich ist und wenn ja welche.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de